Menü Schließen
Hund im rosa Bademantel mit rosa Sonnenbrille und einem Glas Sekt in der Pfote. Er liegt auf dem Rücken lim Hundekörbchen mit einem rosaroten Kissen

Mein Monatsrückblick im August 2021: Was für ein Monat !

Letztes Jahr im August habe ich mich an eine meiner ersten Challenges zum Thema Berufliche Neuorientierung gewagt.
Seitdem ist viel geschehen. Start & Fly, mein Onlineprogramm zur Beruflichen Neuorientierung hat die Feuerprobe bestanden und ich konnte es in kleinem Rahmen durchführen. In aller Ruhe prüfen, ob es auch wirklich passt. Und es hat gepasst 🙂
Heute bin ich schon ein ganzes Stück weiter, obwohl Corona auch mich zurückgeworfen hat. Ich konnte die Zeit nutzen, um weitere Vorbereitungen zu treffen und jetzt im Herbst die nächste Runde anzubieten.

Wie mein August in diesem Jahr ausgesehen hat und was ich gemacht habe, um gut vorbereitet in den Herbst zu starten, erfährst du im Folgenden.

Eigentlich wollte ich Urlaub machen…

…und jetzt sitze ich hier und nutze diesen August zum bloggen!

Wenn das Wort „Eigentlich“ am Anfang steht, bedeutet es ja meist das Gegenteil. So auch bei mir und meinen Urlaubsplänen für den August. Ja, ja, diese Relativierungen 🙂 

Wie gesagt, eigentlich wollte ich zwei Wochen Urlaub machen und alles abschalten. Handy, Laptop und das Telefon. Das war ein guter Plan hi, hi…. 

Stattdessen habe ich mich bei BolgBang angemeldet. Einem Kurs, um bloggen zu lernen und mein Wissen besser in Worte fassen zu können. 

Die Herausforderung ist es, einmal wöchentlich einen Blogartikel mit gutem Input zu veröffentlichen. Und das, wo ich doch in der hintersten Ecke meines Herzens denke, ich kann nicht schreiben. Ich tue mich wirklich schwer damit, gut und treffend zu formulieren.

Mal ganz abgesehen von meiner Rechtschreibschwäche und der bei mir wohl angeborenen Blindheit für Rechtschreibfehler.
Das Ganze ist also ein richtiges Abenteuer für mich und ein sehr großer Schritt heraus aus meiner Komfortzone. 

Aber vielleicht kann man genau DIESE Schwächen mit Schreiben und der Unterstützung in einer tollen Gruppe verbessern. 
Das ist jedenfalls mein Plan! Tatsächlich habe ich es geschafft, in den letzten vier Wochen einen Artikel pro Woche zu veröffentlichen, mit unterschiedlichen Themen. Mal mit fachlichem, mal eher mit persönlichem Schwerpunkt. 

So wie dieser hier: Meine besten 5 Tipps für berufliche Neuorientierung 

Darin habe ich kurz zusammengefasst, was es bei der beruflichen Neuausrichtung zu beachten gilt.

Von meinen Klienten bekomme ich regelmäßig die Rückmeldung, dass es genau diese Tipps sind, sind die sie weitergebracht haben. 

Geplant hatte ich einen ruhigen August. Am Vormittag zu arbeiten und den Mittag für Ausflüge freizuhalten. Der Plan ging nicht ganz auf 🙂 Denn das Leben hält noch mehr Überraschungen bereit.

Ein Notfall kam dazwischen, ich wurde zu einer Mediation gerufen, 

Karten die mit folgenden Begriffen beschriftet sind: Start, Zweifel, Frust, Zukunft

und hatte plötzlich alle Hände voll zu tun. So geht es manchmal, das Leben wartet nicht bis wir Zeit haben und da ich sowieso keinen langen Urlaub geplant hatte, war es möglich spontan zu reagieren. Was sich als sehr hilfreich erwiesen hat.  

 

Kurzurlaub in Hinterzarten 

Beine in einer Jeans und an den Füßen Wanderschuhe, die über dem Wasser eines See´s baumeln
Pause am Felbbergsteig

Ein paar Tage bin ich dann doch noch weggefahren.
Allerdings stellte sich mir die Frage: Was tun, wenn dort, wo ich eigentlich Urlaub machen will, plötzlich der Notstand ausgebrochen ist und die Welt der Menschen, die in diesen Gebieten wohnen, völlig aus den Fugen geraten ist? 
Der viele Regen in diesem Jahr ist einerseits ein Segen für die Natur und auf der anderen Seite richtete er verheerende Schäden an.

Eigentlich, da ist es wieder dieses WORT. Eigentlich war mein Plan von Passau nach Wien zu radeln. Den fand ich dann aber nicht mehr so gut. 
Deshalb fiel meine Entscheidung auf Hinterzarten im Schwarzwald und statt mit dem Rad bin ich mit meinen ältesten und dafür bequemsten Wanderschuhen losgezogen. 

Und habe dabei den Feldbergsteig für mich entdeckt.

Ein wunderbares Panorama, herrliche Wildblumen, bunte Wiesen, verwunschene Seen und immer wieder sehr nette Begegnungen mit Menschen, die wie ich einfach nur in der Natur sein wollten. 
Das war eine Zeit, um abzuschalten, das Handy wegzulegen und mir den Wind um die Nase wehen zu lassen.
Für mich eine wunderbare Zeit inspirierende und erholsame Zeit. Mit der Erkenntnis, dass es sich wirklich lohnt, auch mal in der näheren Umgebung die freie Zeit zu verbringen.  

Humor in der psych. Beratung

Zu jedem guten Monat gehört für mich ein Fortbildungsmodul oder zumindest ein Treffen mit Kollegen in einer Übungsgruppe.

Nur so kann ich mich weiterbilden und auf dem neuesten Stand bleiben.

In diesem Monat war es das Treffen mit meiner Übungsgruppe für provokative Therapie. Nach einer längeren Pause haben wir uns mal wieder getroffen. Es war ein Abend voller neuen Ideen, Feedback, Reflexion und dem Üben spezieller Fragetechniken. 

Das Feedback ist besonders wertvoll, weil es von Menschen kommt, die im selben Arbeitsfeld unterwegs sind und deren Klienten mit ähnlichen Themen an sie herantreten. Sie kennen die Herausforderungen des Beratungsalltages also sehr gut. Von diesem fachlichen Austausch profitieren wir alle sehr und es entsteht dadurch eine klassische Win-Win Situation, auch wenn der Begriffe etwas inflationär gebraucht wird. 

Warum ich die provokative Therapie noch mit dazu nehme?

Na ja, es ist ein Vorgehen, welches mit einem paradoxen Ansatz arbeitet und oft ein befreiendes Lachen provoziert. Dadurch wird die vorhandene Spannung aufgelöst.

Besonders die wertschätzende Haltung, die die Grundlage für diese Arbeit ist, spricht mich an und begeistert mich immer wieder neu. 

Mit dem Ansatz der provokativen Therapie ergänze ich meinem Repertoire an Coachingtools um ein Werkzeug, das mir die Möglichkeit gibt, in die Arbeit mit meinen Klienten noch mehr Leichtigkeit einfließen zu lassen.  

Ausblick auf den September

Es deutet sich jetzt schon an, dass der September ein spannender Monat wird. Wenn alles klappt, werde ich auf Sylt ein Bogenseminar für Führungskräfte anleiten. Darauf freue ich mich besonders.

Und ich bereite die nächste Runde Start & Fly vor, das online Programm für den gelungenen beruflichen Neustart oder die Umorientierung. Am 14. Oktober geht es los und es wird sicher eine mega tolle Zeit. 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

1 Kommentar

  1. Pingback:Monatsrückblick September 2021 -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.