Menü Schließen
Orangenes Titelbild Hypnose Glossar

Glossar: Hypnose – Trance

Immer wieder werde ich gefragt, was genau der Unterschied zwischen Hypnose und Trance ist. Ob man in Trance völlig ausgeliefert ist und einfach so manipuliert werden kann.
Zu diesem Thema gibt es leider immer noch viele Fehlinformationen, die vor allem eines machen: Angst.
Dabei können durch eine professionell geführte Hypnose viele schwierige Themen und Einschränkungen fast schon leicht aufgelöst werden.
Für mich ist es selbstverständlich, dass ich diese Techniken mit der gegebenen Sorgfalt, meinem Fachwissen und meinen ethischen Grundsätzen durchführe. Dabei orientiere ich mich, als Coach und Heilpraktikerin am hippokratischen Eid. Alle Techniken und alles Wissen für den Nutzen dessen, der Unterstützung sucht, einzusetzen.
In meiner Praxis sind Hypnose und Trance ergänzende Tools, welche ich begleitend einsetze. Im folgenden Glossar sind alle Begriffe zum Thema erklärt, so dass du hoffentlich einen besseren Einblick in die Thematik bekommen kannst.


#Aktive Hirnregionen in Trance

Besonders aktiv sind die Hirnregionen, die für Sehen, Bewegen und Fühlen verantwortlich sind. Aus diesem Grund kann hier angesetzt werden, um genau in diesen Bereichen Veränderungen umzusetzen. Zum Beispiel im Bereich Sehen.
Mit positiven Zielbildern können erstrebenswerte Zustände leichter erreicht und negative Gefühle verarbeitet werden. Oder zur Abspeicherung komplexer, neuer Bewegungen, was im Bereich Spitzensport genutzt wird.


#Anzeichen für eine Trance

  • Die Atmung verlangsamt sich
  • Die Augenlider flattern
  • Die Gesichtsmuskeln sind entspannt
  • Unwillkürliche Zuckungen der Arme, Beine oder Finger
  • Änderung des Zeitgefühls
  • Fokussierte Konzentration auf einen Sachverhalt
  • Vermehrte Wahrnehmung von Bildern

#Bewusstsein

Das Bewusstsein kann aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden und ist ein sehr komplexer Zustand. Eine allgemeingültige Definition gibt es nicht. Um das Thema Bewusstsein greifbarer zu machen, haben verschiedene Fachrichtungen ihre eigenen Definitionen entwickelt. Da ich einen medizinischen Hintergrund habe, werde ich das Thema von dieser Seite her erläutern. Außer der medizinischen Herangehensweise gibt es noch die psychologische und philosophische.
Als Bewusstsein werden im medizinischen Sinne Funktionen und Zustände des menschlichen Geistes bezeichnet, die durch Wachheit gekennzeichnet sind.

Bewusstsein entsteht durch sehr komplexe neurophysiologische Prozesse, also durch bestimmte Zusammenhänge und Abläufe in unserem Nervensystem.


#Blitzhypnose


In wenigen Sekunden wird der Klient dabei in einen tiefen Trancezustand versetzt.
Diese Art der Hypnose kommt meistens im Showbusiness zum Einsatz. Dabei wird in den verschiedenen Shows beispielsweise gezeigt, wie der hypnotisierte Mensch sich plötzlich nicht mehr an den eigenen Namen erinnert, Zahlen vergisst oder der Hypnotiseur lässt ihn peinliche Dinge tun.
Mit diesem Vorgehen wird selbstverständlich die Angst geschürt: Wieso ist das so möglich?
Jeder, der bei einer solchen Show mitmacht, war zuvor einverstanden und will es ausprobieren. Genau dieses Einverständnis zu Beginn macht ein solche „Willenlosigkeit“ erst möglich.
Ohne dieses Einverständnis wäre es nicht möglich, eine solche Trance zu induzieren.


#Flow

Wenn wir von Flow oder Flowzuständen reden, fällt oft der Name Mihály Csikszentmihaly (Psychologe und Glücksforscher). Er erforscht im Zusammenhang mit dem Flowzustand, was genau dazu führt und konnte beweisen, dass er vor allem im Zusammenhang mit intrinsischer Motivation steht.
Als Flow wird ein Zustand der völligen Vertiefung und Konzentration auf eine Aufgabe beschrieben. Damit dieser Zustand so entstehen kann, muss die Aufgabe von den Anforderungen genau zu dem Menschen passen, der sie ausführt. Die Anforderung darf nicht zu gering und nicht zu hoch ausfallen. Erst wenn die Balance passt, kann es zu einer vollständigen Konzentration kommen. In deren Folge zu einem Flowzustand, der alle äußeren Einflüssen in den Hintergrund treten lässt.


#Hirnwellen

Beta Zustand (13-30 Hz) – Wachzustand mit erhöhter Konzentration

Eine Gehirnfrequenz von 13-30 Hz bedeutet, dass die Person sich im Wachzustand befindet. Bis zu einer Frequenz von 25 Hz kommt es zu erhöhter Konzentration.
Ab einer Frequenz von 25 Hz signalisiert das Gehirn Alarm, es kommt zu Panikreaktionen.

Alpha Zustand (8-13 Hz) – Tagtraumzustand

Bewusstsein zwischen Schlaf- und Wachzustand. Während der Tagträume befinden sich die Hirnwellen im Frequenzbereich von 8-13 Hz.
Ein Zustand hoher Aufnahmefähigkeit, der von Glücksgefühlen begleitet wird.

Theta- Zustand (3,5-8 Hz) – Schlafzustand mit Traumphase

Dieser Zustand gleicht der REM-Phase (Traumphase) im Schlaf. Ein tiefer Zustand der Entspannung, der auch im Sportmentaltraining eingesetzt wird, um später DIE Topleistung abrufen zu können.
Bildhafte Vorstellungen können leichter implementiert und verdrängte Emotionen aufgearbeitet werden.

Delta Zustand (unter 3,5 Hz) – Tiefschlafphase

Schlaf und ein tiefer Traumschlaf, in dem sich der Körper regeneriert und Heilungsvorgänge angestoßen werden.


#Hypnose

Als Hypnose wird im Allgemeinen die Technik bezeichnet, die in einen Trancezustand führt, also in einen entspannten Wachzustand. In dem Zustand der Trance wird das Tor zum Unterbewusstsein aufgestoßen und das Wachbewusstsein eingegrenzt.
Es ist also kein Schlaf und kein Wachzustand, sondern eine veränderte Art des Bewusstseins, die mit einer tiefen körperlichen Entspannung einhergeht.
Hypnose ist der Überbegriff für Techniken, die diesen Zustand herbeiführen.



#Hypno-Coaching

Eine Mischung aus Coaching und Hypnose, die ausschließlich bei gesunden Menschen eingesetzt wird. Dagegen richtet sich die Hypnotherapie an Menschen mit psychischen Erkrankungen.
In meiner Praxis kombiniere ich Coachingtools aus dem systemischen Ansatz mit Hypnose-Tools der Schule Milton Eriksons.
So können Blockaden, die durch reine Gespräche nicht gelöst werden können, mit großer Leichtigkeit verändert werden.
Die Themen werden zu Beginn der Arbeit festgelegt. Der Klient macht sich bewusst, was er verändern will und gibt damit seinem Unterbewusstsein die Richtung vor. Welches dann während der Trance genau in dieser Richtung an der Veränderung arbeitet.
Es ist also ein auf die Zukunft und Lösungen ausgerichteter Ansatz, der sich an gesunde Menschen richtet.


Frau die sich an der Mauer anlehnt

Du möchtest gerne mit mir arbeiten?
Dann lass uns telefonieren!


#Meditation

Die Meditation hat ihren Ursprung im spirituellen, religiösen Bereich. Oft mit dem Ziel den Geist, die Seele zu erleuchten und so Antworten auf grundsätzliche Fragen wie Lebenssinn, Moral und Ethik zu finden und sich auf die eigene innere Mitte auszurichten. Um diesen Zustand zu erreichen werden verschiedene Achtsamkeits und Konzentrationsübungen angewendet.

Viele Studien zeigen, dass Stresssymptome nachlassen und Meditieren auch bei Angst und Depression, Schlafstörungen und psychosomatischen Beschwerden wie Migräne sowie bei chronischen Schmerzen hilft. (Stangl, 2022).

Verwendete Literatur
Stangl, W. (2022, 16. Juni). Meditation . Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
https://lexikon.stangl.eu/418/meditation.

Allerdings können sich nach einer Medtitation auch unangenehme Symptome zeigen, was vor allem für Menschen gilt die sehr zum Grübeln neigen.
Da es viele verschiedene Meditationsansätze gibt, ist ein erfahrener Mento:innr für den Einstieg unerlässlich. Besonders bei speziellen Fragestellungne oder Lebensthemen.


#Milton Erikson

Psychiater, Psychologe und Psychotherapeut, der die Hypnose revolutioniert hat. Seinen Lebenslauf mit all dem Auf und Ab, seiner Legasthenie und späteren Kinderlähmung wird bei Wikipedia wunderbar beschrieben. Was Erikson aus meiner Sicht so besonders macht, ist außer seinem Lebenslauf die Art und Weise, in der er eine Trance oder Hypnose anleitet.
Gänzlich ohne direktive Anweisung. Die Wortwahl, die dabei genutzt wird, ist wage und öffnet so dem Klienten den Raum für eigene Ideen und Lösungen.
Direktiv angeleitete Tranceinduktionen lassen wenig Raum für das Unterbewusstsein der Person, die in die Trance geführt wird. Ich habe etwa schon Anleitungen gehört wie: „Du entspannst dich jetzt, dann entdeckst du eine Weggabelung und entscheidest dich für den Weg, der rechts nach oben führt.“
Eine Anleitung nach Milton Erikson würde sich wie folgt anhören:
„Wenn du magst, kannst du dich mehr und mehr entspannen, soviel wie es heute für dich passt. Während du dich so entspannst, entdeckst du eine Weggabelung und du weist ganz genau, welcher der beiden Weg der für dich passende ist.“
So werden die Entscheidung und Möglichkeiten beim Klienten gelassen und es kann die für ihn passende Lösung gefunden werden. Eine wunderbare Methode, die für den Einzelnen tolle Ergebnisse bringt.


#Selbsthypnose

Als Selbsthyonose wird der Zustand einer Trance bezeichnet die durch den hypnotisierten selber hergestellt wird. Tagträume, autogenes Training oder Meditation sind bekannte Selbsthypnose Techniken.
Um einen tiefen und stabilen Trancezustand herzustellen braucht es allerdings einige Erfahrung und grundlegende Kentniss der Hypnosetechniken.


#Suggestion

Suggestion die Beeinflussung des Denkens, der Gefühle und des Willens. Diese Beeinflussung geschieht bei klarem und wachem Bewusstsein. Welche große Rolle die Suggestion in unserem Alltag spielt, wird uns erst klar, wenn wir uns näher mit diesem Thema befassen. Denkst du auch, dass du rational und völlig unbeeinflusst entscheidest? Diese Ansicht vertreten die meisten von uns. Hier ein Beispiel, wie leicht wir sogar schon durch äußere Reize unsere Meinung über unsere Mitmenschen beeinflussen lassen.
Als Ergänzung möchte ich hier noch die zwei verschieden Arten der Suggestion aufführen:



#Trance

Als Trance wird ein veränderter Bewusstseinszustand bezeichnet. In diesem Zustand kann je nach Tiefe, bei gleichzeitiger Entspannung eine außergewöhnliche Konzentration erreicht werden. Die kognitive Kontrolle kann mit dieser Technik umgangen werden.
So weit, dass Blockaden, Angstzustände oder ungewünschte emotionale Behinderungen gelöst werden können. Sie kann bei vielen Krankheitsbildern als begleitende Maßnahme eingesetzt werden.
Zum Beispiel in der Suchttherapie, zum Stressabbau oder um eine Schmerztherapie zu unterstützen.
Trance wird in der Hypnotherapie eingesetzt und ist in Deutschland bei einigen privaten Krankenkassen eine anerkannte Kassenleistung.

#Für wen ist eine Hypnose ungeeignet?

Für Menschen die sich in einer akuten Psychose befinden, an einer Manie, sich in einem schiozphren Schub befinden. Genaso ist Vorsicht geboten wenn Alkohol und Drogen in Spiel sind.
sowie bei Menschen die Herz- Kreislaufmedikamente einnehmen und oder einen sehr niedrigen Blutdruck haben.


Dieses Glossar wird sich noch um einige Begriffe Schritt für Schritt erweitern. Wenn du also magst, schaue gerne später noch mal vorbei.

Folgende Begriffe möchte ich noch gerne näher erläutern:

#Klinische Hypnotherapie, #Kontrollverlust, #Manipulation , #Medizinische Hypnose, #Tagträume, #Trance im Alltag, #Verändertes Bewusstsein , #Wann wurde ein Trancezustand zur Heilung genutzt?, #Wachzustand


Wenn du gerne mehr lesen möchtest, dann findest du hier meine neuesten Artikel:

  • Glossar: Hypnose – Trance
    Immer wieder werde ich gefragt, was genau der Unterschied zwischen Hypnose und Trance ist. Ob man in Trance völlig ausgeliefert ist und einfach so manipuliert werden kann. Zu diesem Thema gibt…
  • Mein 12. Mai! Festgehalten 12 Bildern
    Wieder bin ich mit dabei den 12. Tag des Monats in Bilder festzuhalten. Dies ist eine alte Tradition in der Blogger Szene und wird durch Draußen nur Kännchen aufrechterhalten Mit Erstaunen…
  • Macht? Finde ich gut!
    Macht und weshalb die Angst vor ihr schlecht für unser soziales Miteinander ist Vor mir sitzt ein erfolgreicher Mann Mitte 30. Er ist zu mir gekommen, um mit mir seinen weiteren…
  • Psycho-Blogs – meine persönliche Bestenliste
    Du überlegst dir schon eine ganze Zeit, dass du gerne etwas verändern möchtest? Vielleicht fühlst du dich nach der langen Zeit der Krisen einfach nur ausgelaugt? Eine Atempause wäre jetzt genau…
  • Karriereberatung: Was passt für mich?
    Es gibt zwei verschiedene Ausgangspositionen, bei denen sich die Betroffenen überlegen, ob ein Wechsel des Arbeitsplatzes infrage kommt oder jetzt dran ist. Ein Grund für diese Gedanken sind mangelnde Anerkennung, hierarchische…
Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.